Ein Angebot des HAUS DER TECHNIK – HDT

HAUS DER TECHNIK e.V. • Hollestr. 1 • 45127 Essen • Tel.: 0201/1803-1 • Fax: 0201/1803-269 • info@hdt-essen.de

Gefahrstoffe.eu  |  Weiterbildungsangebot  |  Essener Gefahrstofftage

Essener Gefahrstofftage

Die Essener Gefahrstofftage haben sich seit der ersten Durchführung in 2011 zu einem der wichtigsten Treffpunkte für den Informationsaustausch rund um das Thema "Gefahrstoffe" entwickelt. Es ist nicht nur wichtig, interessante Vorträge zur praktischen Umsetzung der Gefahrstoffverordnung zu hören, sondern diese auch in Ruhe am Abend noch einmal mit dem anwesenden Fachpublikum bei jazziger Hintergrund-Live-Musik zu diskutieren.


Drei Fragen an:
Sicherheitsexperte Dipl.-Ing. Jens Christian Voss
im Vorfeld der 6. Essener Gefahrstofftage

HDT: Am 1. Juni 2015 ist die neue Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) in Kraft getreten. Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Änderungen?

Jens Christian Voss: Hauptaspekt war es, die Aspekte des Explosionsschutzes aus der Betriebssicherheitsverordnung überführt zu bekommen. Die Betriebssicherheitsverordnung 2002 wurde auch im Juni 2015 wesentlich geändert, dabei wurde das ganze Thema „Explosionsschutz“ heraus filetiert (Explosionsschutzdokument, Explosionsschutzmaßnahmen etc.) und man hat dies in die Gefahrstoffverordnung überführt. Weitere Änderungen hinsichtlich GHS (Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien) und weitere Verweise auf REACH sind noch ausstehend. Der Gesetzgeber plant hier noch bis Ende des Jahres, eine Änderung welche die Aspekte der neuen GHS berücksichtigt, einzuführen. Dies wird natürlich Teil unserer diesjährigen Tagung sein. Über weitere Änderungen und noch ausstehenden Entwicklungen in diesem Bereich, wird selbstverständlich ebenfalls berichtet.

HDT: Wo geht die Entwicklung im Gefahrstoffbereich (Trends) hin? Was wird/könnte absehbar in den kommenden Jahren ein Thema werden?

Jens Christian Voss: Es wird auf jedenfall eine umfassendere Gefährdungsbeurteilung geben, dass die Unternehmen mehr Eigenverantwortung wahrnehmen. Solche Dinge wie Störung und Instandhaltung werden sicherlich mehr Einzug in das Gefahrstoffrecht halten, ähnlich wie in der neuen Betriebssicherheitsverordnung (von Juni 2015). Die technischen Regeln Gefahrstoffe werden natürlich entsprechend angepasst werden müssen und natürlich auch an eine neue Gefahrstoffverordnung.
Das Problem ist, dass die bereits angesprochenen Änderungen hinsichtlich GHS & REACH bereits im Juni 2015 in Kraft treten sollten. Die Betriebssicherheitsverordnung (die dann ja auch geändert worden ist) hatte 37 Entwürfe bis sie neu in Kraft trat. Der Gesetzgeber hat seine ganze Kraft in die Betriebssicherheitsverordnung gesteckt und schien dann keine Ressourcen mehr für die GefStoffV zu haben. Die weitere Entwicklung hier kann auch das Bundesarbeitsministerium selbst noch gar nicht benennen. Es besteht derzeit die Idee, die GefStoffV in zwei Schritten zu ändern – bis Endes des Jahres GHS einzubeziehen und dann bis irgendwann eben auch Aspekte wie z. B. eine geänderte Gefährdungsbeurteilung.

HDT: Was ist das Besondere an der HDT-Tagung 6. Essener Gefahrstofftage?

Jens Christian Voss: Diese Tagung spricht den Praktiker an. Das Thema Gefahrstoffe wird dabei ganzheitlich betrachtet. Von den rechtlichen Neuerungen, über neue Entwicklungen bis hin zu der Hilfestellung für den Praktiker. Es wird aus der Praxis für die Praxis berichtet. Außerdem arbeiten wir mit vielen Firmen zusammen, die auch entsprechend auf der Tagung ausstellen, somit werden auch diverse Lösungsansätze dargestellt. Was ich besonders an der Veranstaltung schätze, ist der Erfahrungsaustausch eben nicht nur mit den Referenten und Ausstellern, sondern eben auch mit den Teilnehmern selbst.


7. Essener Gefahrstofftage am 17. - 18.05.2017

Weitere Informationen zu den Essener Gefahrstofftagen sowie die Online-Anmeldung finden Sie hier.


Hintergrundinformationen zu den Essener Gefahrstofftagen

Bei den Gefahrstoffen dreht sich letztendlich alles um das Gefahrstoffrecht bzw. Chemikalienrecht. Im Mittelpunkt steht die Gefahrstoffverordnung mit allen ihren Zielsetzungen und Begriffsbestimmungen. In den Betrieben bleiben aber auch viele Dinge offen und somit Unsicherheiten zurück. Wie wende ich alles korrekt an? Was fällt alles unter die REACH-Verordnung? Sicherheitsdatenblätter, GHS, CLP: Braucht unser Unternehmen einen Gefahrstoffbeauftragten?

Durch diese Unsicherheiten sind viele einzelne Seminare im Haus der Technik entstanden, die diese Problematiken aufgreifen und diskutieren. Auf den Beurteilungsbögen, die das HDT dabei ausgibt, wurde in der Vergangenheit sehr häufig der Wunsch nach einer allumfassenden Tagung rund um das Thema Gefahrstoffe geäußert. Die Teilnehmer wollten einen Treffpunkt, bei dem die Gefahrstoff-Problematik von mehreren Referenten aus den unterschiedlichsten Bereichen aufgegriffen wird, mit einer begleitenden Ausstellung und einem abendlichen Zusammensein zum doch so wichtigen Erfahrungsaustausch: die Idee zu den Essener Gefahrstofftagen war geboren!

Das HDT bietet seitdem jedes Jahr im Mai diese Tagung an. Mit kompetenten Referenten aus Industrie (BASF, Merck, Evonik, Bayer...), Hochschule, Berufsgenossenschaften oder der Bundesanstalt für Arbeitsschutz. Jeweils am ersten Abend findet ein gemütliches Zusammensein statt, um auch über die speziellen Probleme zu diskutieren.